Historie

„Kükengarde Ahlen e.V.“

Logo NEU 2000 

„Wie die Alten sungen, so zwitschern die Jungen“

 

 

 

 

44 Jahre Karnevalsgesellschaft Kükengarde Ahlen e.V.

 

Bereits im Jahre 1955 wurde von der ältesten Karnevalsgesellschaft der Stadt Ahlen, PÜTT-POTT-PLOUG  (PPP), im Kettelerhaus Kinderkarneval für die Jugend der Stadt veranstaltet. Der Nestor des Ahlener Karnevals, „Schittken“ Brüggeman, fungierte mit kräftiger Unterstützung seiner Ehefrau Else und einigen Getreuen aus dem Elferrat, wie Präsident Erich Stegt, Exprinz Willy Hüve und Organisationsleiter Phipp Schmidt als Sitzungspräsident. Das fröhliche Treiben im Kettelerhaus fand in ungezwungener Form und unter Mitwirkung aller
bei allem statt. Auch damals wurde bereits ein Kinderprinzenpaar gewählt, jedoch in einer für Kinder recht lustigen Art und Weise. Es musste eine Erbse gefunden werden, die in einem Berliner Ballen versteckt wurde. Der Finder dieser Erbse war der Kinderprinz oder die  Kinderprinzessin und man durfte sich einen jeweiligen Partner(in) aussuchen.

Für einen Tag waren dann diese beiden Minitollitäten der Mttelpunkt des närrischen Treibens im Kettelerhaus.

 

Traditionen entstehen!

 

„Wie die Alten sungen, so zwitschern die Jungen“

 

Unter diesem Motto läuft seit 1970 die Aktivität der Kükengarde und des Ahlener Kinderkarnevals.

Somit war der Name „Kükengarde“ aus der Taufe gehoben und wird auch heute noch mit Stolz von den kleinen Akteuren getragen.

Karnevalist Friedrich Kleinhans, Mitglied der KG PPP, machte sich daran, neue Akzente zu setzen und somit hatte die Geburtsstunde des Ahlener Kinderkarnevals und auch der Kükengarde geschlagen.

Unter dem Motto „Dornröschen“ wurden am 30. Januar 1970 das erste Kinderprinzenpaar der Öffentlichkeit vorgestellt; Martin I. (Vüllers) und Gabi I. (Kleinhans).

Das zweite Kinderprinzenpaar wurde unter dem Motto „Der Fischer un sin Fru“ am 16. Januar 1971 im Theresienhof unter großartiger Beteiligung der KG PPP proklamiert; Maurus I. (Fischer) und Susanne I. (Heib).

„Schneewittchen und die sieben Zwerge“ war das Motto am 15. Januar 1972 im Theresienhof. Hier wurde das dritte
Kinderprinzenpaar Hubert I. (Sudhues) und Ulrike I. (Panick) der Öffentlichkeit vorgestellt. Erstmal regierte ein Kinderprinz aus Dolberg die närrische Kinderschar in Ahlen.

Martin II. (Overmann) und Andrea I. (Kleve) wurden am 16. Januar 1973 das vierte Kinderprinzenpaar der Stadt Ahlen, vorgestellt im Kolpinghaus im Rahmen eines Altennachmittags. Werner Fischer gestaltete das Zepter des Kinderkarnevals. Das Sessionsmotto war „Däumeling und Däumelinchen“.

Erstmals hatte die Kükengarde eigene mit bescheidenen Mitteln erstellte Uniformen.

„Der Froschkönig“ hieß das Motto des Kinderprinzenpaares Karl I. (Otte) und Marita I. (Pützfeld). Die Galasitzung der Kükengarde in der Gaststätte Northoff Speer am 16. Februar 1974 brachte nicht nur ein volles Haus, sondern auch ein sehr buntes Programm durch Abordnungen der Karnevalsgesellschaften der Stadt Ahlen und der  umliegenden Städte. Im Dezember 1974 wurde für die Session 1974/75 Werner Moshage zum Präsidenten der Kükengarde gewählt. Friedrich Kleinhans trat in die zweite Reihe zurück und fungierte in dieser Session nur noch als Sitzungspräsident.

Das Kinderprinzenpaar in der Session 1975 waren Raimund I. (Sonntag) und Cornelia I. (Krause) unter dem Motto „Peterchens Mondfahrt“. Die Kükengarde schlüpfte in die zweite Generation der Uniformen in den Farben des Ahlener Stadtwappens. Erstmalig beteiligte sich die Kükengarde mit zwei Wagen am Rosenmontagsumzug.

Am 15. Januar 1976 wurden Frank I. (Maikowski) und Heike I. (Hansen) unter dem Märchenmotto „Alibaba und die 40 Räuber“ der Öffentlichkeitnpräsentiert.

Die große Galasitzung im Kettelerhaus, unter Beteiligung von Rundfunk und Fernsehen, war ein voller Erfolg. Über 140 Akteure gestalteten ein buntes Programm von Kindern für Kinder.

Im Saal der Gaststätte Northoff-Speer wurde am 15. Januar 1977 das achte Kinderprinzenpaar Armin I. (Lötschert) und Ute I. (Koszian) vorgestellt. Das Motto „Hänsel und Gretel“ ließ sich wieder hervorragend für die Gestaltung des Ahlener Kinderkarnevals verwenden. Am 31. September 1977 rückte der bisherige Vize-Präsident Dieter Lux auf zum Präsidenten. Friedrich Kleinhans musste aus beruflichen Gründen den Vorsitz endgültig abgeben.

Am 07. Januar 1978 wurden Jörg I. (Rauhut) und Susanne II. (Guddat) im Rahmen eines bunten Programms im Saal der Gaststätte Northoff-Speer zum neunten Kinderprinzenpaar proklamiert. „Der Wolf und die sieben Geißlein“ war das Märchenmotto der beiden. Dieter Lux fungierte erstmalig als Sitzungspräsident.

Aus einer Negerhütte vorgezaubert erschien am 13. Januar 1979 das zehnte Kinderprinzenpaar der Kükengarde, Uwe I. (Kappus) und Martina I. (Mölken). Ihr Motto an diesem verschneiten Tag war „10 kleine Negerlein“. Erstmals verkaufte die Kükengarde 1000 Rosenmontagslose in diesem Jahr.

10-jähriges Jubiläum feierte die Kükengarde in dem Jahr 1980. Das Jubiläums-Kinderprinzenpaar waren Rainer I. (Nordhaus) und Simone I. (Kampmann). Für Überraschung sorgte Altpräsident Friedrich Kleinhans, der klammheimlich alle ehemaligen Kinderprinzenpaare in das Kolpinghaus zur Jubiläumsgala eingeladen hatte.

Das Motto des Ahlener Kinderkarnevals für die Session 1981 lautete „Max und Moritz“. Lutz I. (Stolte) und Michaela I. (Baartz) waren in diesem Jahr das Märchenprinzenpaar. Ein neuer Zeremonienstab wurde im Rahmen der Galasitzung, gestiftet von Didi Gnadt, offiziell überreicht.

Oberräuber Dieter Lux präsentierte unter dem Motto“ Räuber Hotzenplotz“ das Märchenprinzenpaar Michael I. (Pfau) und Andrea II. (Scholz) der Öffentlichkeit 1982. Sicher führte er auch die Kükengarde mit ihrem Kükenwagen im Ahlener Rosenmontagszug.

Kai I. (Monek) und Iris I. (Biermann) hieß das Kinderprinzenpaar im Jahr 1983. Unter dem Motto „Frau Holle“ war auch diese Session für die Kükengarde mit einigen Erfolgen gekrönt. Die KG Schwarz-Gelbe-Funken stiftete der Kükengarde in diesem Jahr einen neuen Standartenhalter.

Fleißig war das Kinderprinzenpaar Stefan I. (Spanke) und Elisabeth I. (Müller) unter dem Motto “Die Wichtel“ in Jahr 1984. Über 25 Auftritte in Ahlen und den Nachbarstädten absolvierte die Truppe in ihrer Session. In Vorbereitung auf die Jubiläums-Session 1985 veranstaltete die Kükengarde ein Fußballtunier auf dem Lindensportplatz, welches unter der Beteiligung von 10 Mannschaften ausgetragen wurde.

Im Jubiläumsjahr 1985 fuhren das Kinderprinzenpaar Klaus-Dieter I. (Westermann) und Maike I. (Teetz) auf dem neu erworbenen Prinzenwaagen der Kükengarde. Einige Wochen werkelten Dieter Lux, Klaus Müller und Siegfried Leopold an diesem Wagen, damit er am Rosenmontag unter dem Motto“ Ach du dickes Ei“ durch den Rosenmontagszug fahren konnte.

„Der gestiefelte Kater“ war das Motto des Kinderprinzenpaares Dirk I. (Gebhardt) und Marion I. (Strube) im Jahr 1986. Höhepunkt der Session war die erste Reise nach Kommern in der Eifel zur KG Greesberger e.V.. Dieter Lux zeichnete erstmalig besondere Karnevalisten und Gönner der Kükengarde aus. Allererstes „Ehrenküken“ war natürlich Schittken Brüggemann, dem als zweites Detlef Jotzeit folgte.

Benjamin I. (Brauner) und Melanie I. (Schröder) waren das Kinderprinzenpaar im Jahre 1987. Unter dem Motto „Es waren zwei Königskinder“ jagte ein Auftritt den anderen. Die Proklamation des Kinderprinzenpaares und die Galasitzung wurden in diesem Jahr erstmalig zusammengefasst. Zum Abschluß auf dem Hofe Beier war man der Meinung „Es war wieder ein bombiges Jahr“.

Am 24. Januar 1988 war es wieder soweit und das Kinderprinzenpaar Thorsten I. (Müller) und Britta I. (Biermann) wurden im Rahmen eines Seniorennachmittags in der Stadthalle der Öffentlichkeit vorgestellt. Werner Fischer wurde in diesem Jahr als dritter Auserwählter zum Ehrenküken ernannt. Kurz darauf folgte noch Heinrich Bröckelmann als viertes Ehrenküken. Dieter Lux trat in diesem Jahr nach langer Tätigkeit in der Kükengarde als Präsident zurück. Neuer Präsident wurde der 2. Vize-Präsident Klaus Müller. Dieter Lux wurde zum Ehrenpräsidenten ernannt und die Kükengarde wurde in den Bund Westfälischer Karneval aufgenommen.

Wegen Platzmangel im Kolpinghaus fand am 8. Januar 1989 die Galasitzung erstmalig im benachbarten Kettelerhaus statt, wobei hier das zwanzigste Kinderprinzenpaar Christian I. (Halbig) und Marion II. (Jeschke) proklamiert wurden. Versteckt auf einer Sänfte, getragen vom Elferrat der SGF, wurden sie auf die Bühne gebracht. Zahlreiche Aktivitäten waren auch in diesem Jahr wieder Programm der Kükengarde.

Mit neuem Bühnenbild konnte am 21. Januar 1990 das Kinderprinzenpaar Thorsten II. (Ritzau) und Simone II. (Müller) der Öffentlichkeit im Kettelerhaus vorgestellt werden. Freude am Anfang und Leid am Ende. Auf dem Wege zum Rosenmontagszug wurde der Kükenwagen von einer starken Sturmbö erfasst und umgeworfen. Der Wagen und das Wurfmaterial waren zerstört. Ohne zögern konnten die Kinder jedoch bei den Gockeln unterkommen, die auch ihr Wurfmaterial mit ihnen teilten.

Mario I. (Eckhoff) und Nadine I. (Groshek) wurden am 13. Januar 1991 im Kettelerhaus als zweiundzwanzigstes Kinderprinzenpaar proklamiert. Am Rosenmontag sollten sie den neuen Prinzenwagen der Kükengarde einweihen. Wegen des Golfkrieges fiel jedoch der Rosenmontagszug 1991 aus, so dass der neue Wagen nicht vorgestellt werden konnte. Als Ausgleich ging es mit den Kindern ins Kino und anschließend zum  gemeinsamen Essen, wo die Kinder auch ihren Spaß hatten.

Die „Goldfische“ waren das Kinderprinzenpaar Daniel I. (Grabowski) und Stefanie I. (Möllers) bei ihrer Proklamation am 19. Januar 1992 im Kettelerhaus. Die Kinder der Kükengarde stellten ihre neuen Tanzuniformen vor, wobei sich Ursula Weirowski und Christiane Müller hierfür verantwortlich zeigten. Im Sommer ging es nach Ostermade an die Ostsee, wobei die Kinder und Betreuer ein paar schöne Tage dort verbrachten.

17. Januar 1993 fand die Galasitzung im Kettelerhaus statt, wobei hier Dennis I. (Blume) und Tanja I. (Assmann) aus einem großen Geschenkkarton auf die Bühne sprangen. Wiederum wurden zahlreiche Aktivitäten in diesem Jahr gestartet, wie z.B. die sechste Fahrt nach Holzheim; in den Ferien an die Ostsee; Phönixpark in Beckum und eine Nikolausfeier in der Kleingartenanlage Ost.

Hokuspokus Fidibus. Zauberhafte Proklamation ! So lobte die Ahlener Tageszeitung den am 23. Januar 1994 stattfindenden Galanachmittag im Kettelerhaus. Kinderprinzenpaar Thomas II. (Hinderks) und Melanie II. (Romund) entstiegen nach zahlreichen Zaubersprüchen aus einem verhextem Zauberturm.

Michael II. (Schröder) und Melanie III. (Kühnert) waren das Jubiläums-Kinderprinzenpaar. Am 22. Januar 1995 fand im Kettelerhaus die Jubiläumssitzung der Kükengarde statt. Der Saal war voller bunt kostümierter Kinder mit ihren Eltern und Großeltern. Der Ehrenpräsident
Dieter Lux und Präsident Klaus Müller hatten alle ehemaligen Kinderprinzenpaare eingeladen. Fast alle kamen von nah und fern. Einen großen Anklang fand die Festzeitschrift, die vom Vorstand erstellt wordenr war.

Christian II. (Wildner) und Corinna I. (Weirowski); das hat die Welt noch nicht gesehen. Nachdem die Galasitzung am 21. Januar 1996, Dank eines hervorragenden Prinzenpaares und ihrer Garde ein voller Erfolg war, wurden nach der Session schon wieder neue Pläne ausgearbeitet. Am 06. September 1996 wurden alle Trainer und Betreuer zu einer Versammlung in der Gaststätte „Peter´s Eck“ eingeladen. Es sollte auf Vorschlag des Präsidenten Klaus Müller ein Kostümfest für Kinder stattfinden, ohne Eltern; dazu brauchten wir auch alle Trainer und Betreuer.

Zur Galasitzung am 12. Januar 1997 wurden wieder einmal die Kinder von Ahlen eingeladen. Zwei Ereignisse prägten das Jahr 1997. Zum einen Prinz Sascha I. (Marciniak), der schon vor Jahren als kleiner Bub auf die Bühne lief und ganz unverhofft bei einem Indianertanz der Kükengarde mittanzte, ihm zur Seite Christine I. (Becker). Zum zweiten, am 19. Januar 1997 fand das erste Kostümfest unter der Leitung der Kükengarde im Kettelerhaus statt. Die ca. 200 Kinder die von ihren Eltern gebracht und um eine gewisse Uhrzeit wieder abgeholt wurden, hatten einen unvergesslichen Nachmittag. Clown Uli (Schulz), Gockel Christian (Weirowski) und Gockel Klaus (Müller) führten durch das Programm.

Wie in jedem Jahr wurde nach der Session viel mit den Kindern unternommen; wir waren im Freizeitbad auf Einladung vom Kinderprinzenpaar schwimmen, wie im Jahr davor hatten wir auch wieder ein gelungenes Sommerfest auf dem Hof von Hermann Beier, wo die Kinder beschäftigt wurden und am Abend müde in den Zelten verschwanden.

Der Präsident hatte es doch geschafft. Klaus Müller, immer auf der Suche nach einem Prinzenpaar, fragte während einer Karnevalsveranstaltung 1997 den an einem Türrahmen angelehnten und von seiner Mutter begleiteten Stephan, ob er sich nicht vorstellen könnte, 1998 Kinderprinz zu werden. Ja, war die knappe Antwort. So konnte am 18. Januar 1998 im Kettelerhaus das neue Kinderprinzenpaar Stephan I. (Sünnermann) und Linda I. (Wildner) vorgestellt werden. Diesmal waren wir zum Sommerfest im Pumpenhaus an der Langst. Die Übernachtung brachte für Groß und Klein wenig Schlaf.

Marius I. (Reiberg) und Mareike I. (Kos) wurden am 10. Januar 1999 ihren Untertanen vorgestellt. Das Kinderkostümfest wurde besser besucht als gehofft, unser Prinzenpaar hatte auf beiden Veranstaltungen sehr viel Spaß. Ein großes Lob auch an die Küken die in diesem Jahr unter Aufsicht von Karin Hartkamp und Ludger Wildner 2000 Lose verkaufen konnten. Mit ca. 30 Personen fuhren wir in diesem Jahr zum Panoramapark im Sauerland. Mit Grillen und Spielen verging der Tag im Fluge, außerdem durften die Küken und Erwachsene noch ein Wochenende in Lünne bei Erika und Dieter Lux verbringen, wobei die kleinen Küken ganz begeistert waren, durften sie doch in den Swimmingpool.

Dean I. (Rätze) und Katharina I. (Grabowski) zogen am 23. Januar 2000 unter den Klängen der Ahlener Stadtmusikanten ins Kettelerhaus ein.
Es war ein gelungener Galanachmittag mit vielen „Raketen“. Präsident Klaus Müller erhielt an diesem Tage für seine besonderen Verdienste in der Jugendarbeit die Till-Eulenspiegel-Verdienstplakette überreicht.

Nach dem Galanachmittag wurden wie in jedem Jahr am ersten Samstag nach Rosenmontag die Kinder zur Meckerstunde eingeladen, dabei wird mit den Kindern (ohne Eltern) über die zurückliegende Session gesprochen (wobei die Kinder ernst genommen werden und die Vorschläge und Anregungen der Küken bei der Jahreshauptversammlung vorgetragen werden). Um 14 Uhr sollte es losgehen, die kleine Garde war schon da, als plötzlich ein Gegackere einsetzte. Klaus Müller öffnete die Tür und staunte, da stand die große Garde mit selbst entworfenen Plakaten und demonstrierte (Was soll ohne dich aus uns werden Klausi Boy; Bitte bleib bei uns usw.) Die Garde hatte erfahren, dass der Präsident das Amt nach 12 Jahren niederlegen wollte.

Im April 2000 in der Gaststätte „Brauhaus“ bei der Jahreshauptversammlung wurde Heike Wildner als neue Präsidentin gewählt, Vizepräsidentin wurde Renate Grabowski, die im November Ihr Amt niederlegte. Marlies Schardien wurde als kommissarische Vizepräsidentinrgewählt.

“Wir wollen im Karneval Frohsinn zu Jung und Alt bringen“ verkündete das Kinderprinzenpaar Michael III. (Schardien) und Ann Katrin I. (Fluchs) am 21. Januar 2001 nach Ihrer Inthronisierung im Kettelerhaus. Mit einem rund dreistündigen Programm war es wieder einmal eine gelungene Veranstaltung.
Im November 2001 tritt Heike Wildner als Präsidentin zurück und Markus Friedrich wird kommissarisch als Präsident gewählt. Auf Vorschlag von Klaus Müller wurden im Frühjahr 2002 die Neuwahlen vorgezogen.

Alessandro I. (Palermo) und Ann-Christin I. (Hermansen) werden als 33. Kinderprinzenpaar im voll besetztem Kettelerhaus proklamiert.
Am 15. März 2002 wird Markus Friedrich auf der Jahreshauptversammlung zum Präsidenten der Kükengarde gewählt.  Marlies Schardien wird Vizepräsidentin.

Die Kükengarde startet am 26. Januar 2003 ins 33-jährige Vereinsjubiläum und Phil I. (Otte) und Julia I. (Bahr) entsteigen einem riesigen Karton zur Ihrer Inthronisierung. Nach einer tollen Session verabschieden sich die beiden mit den Worten „Und scheint
die Sonne noch so schön, einmal muss Sie untergehen“

Am 25. Januar 2004 schlüpften Maurice I. (Friedrich) und Laura I. (Reiberg) aus zwei riesigen weißen Eiern im Kettelerhaus in ihre Prinzensession.

Am 09. Januar 2005 wurde im Kettelerhaus das Kinderprinzenpaar Maurice II. (Stiemer)  und Verena I. (Doodt) proklamiert. Es war
eine grandiose Vorstellung, die besonders die Kinder vor der Bühne zum ausgelassenen Tanzen anregte. Entstiegen aus einer Überraschungskiste wurden sie mit großem Beifall begrüßt.

Ein „ganz schickes Paar“ waren Marvin I. (Raabe) und Janine I. (Friedrich) als sie am 15. Januar 2006 im Kettelerhaus unter den Klängen der Happy Trumpets einzogen. Begleitet wurde die Proklamation von einem Super- programm, gemischt aus dem Nachwuchs
der Ahlener Karnevalsgesellschaften und Zauberer Ludgero.

Am 14. Januar 2007 inszenierte die Kükengarde die Vorstellung des neuen Kinderprinzenpaares im Kettelerhaus. Marvin II. (Grafe) und Kristin I. (Kettler) kamen in schwarzen Kutten gekleidet auf die Bühne und mischten nach ihrer Enthüllung  schwungvoll den Kinderkarneval auf. Am 10. Mai 2007 wird Marlis Schardien Präsidentin der Kükengarde. Es folgten noch Ausflüge zum Phönixpark sowie nach Winterberg.

Im Dezember feierten alle gemeinsam im Barthelhof die Nikolausfeier.

Marvin III. (Altena)  und Kim I. (Gramatke) wurden bei einem buntem Programm im voll besetztem Kettelerhaus proklamiert.

Im März 2008 übernimmt Michael Klappenbach die kommissarische Führung der Kükengarde und Marianne Schulze-Middendorf wird kommissarische Vize-Präsidentin. Bei einer weiteren Mitgliederversammlung im Juni 2008 wird Jennifer Schwippe zur Präsidentin gewählt. Ihr zur Seite steht Michael Klappenbach als Vize-Präsident.

11. Januar 2009 feiert die Kükengarde erstmalig im Hof Münsterland die Proklamation von Dominic I. (Petter) und Lisa-Marie I. (Bohnenkamp).

Am 13.02.2009 fand das erste Kreiskinderprinzentreffen in der Realschule Ahlen statt. Im Oktober 2009 tritt Michael Klappenbach als Vize-Präsident zurück und Rainer Maschke wird als Nachfolger gewählt.

Eine Weltkugel schwebte am 10. Januar 2010 im Hof Münsterland durch den Saal und hinterließ das neue Kinderprinzenpaar Chris I. (Behrens) und Jana I. (Klappenbach). Das zweite Kreiskinderprinzentreffen fand am 06. Februar 2010 in der Realschule Ahlen statt.

Die Kükengarde wechselt mit ihrem Galanachmittag am 09. Januar 2011 in die Stadthalle Ahlen. Der zentralere Ort soll wieder die Begeisterung in der Ahlener Kinderwelt wecken. Zauberer Merlin präsentiert mit Abrakadabra und Simsalabim das Kinderprinzenpaar Janis I. (Schwippe) und Lucie I. (Sudholt).

Caitlin I. (Kras) wird am 08. Januar 2012 die erste Prinzessin ohne Prinz.

In einer für Prinzessinnen würdigen Kutsche fährt sie auf die Bühne und sorgt ab dahin mit Ihrer Standartenträgerin Sabrina (Wolke) für Stimmung im Ahlener Kinderkarneval.

Rainer Maschke tritt im Januar von seinem Amt als Vize-Präsident zurück und Pascal Schicke wird auf der Jahreshauptversammlung zu seinem Nachfolger gewählt. Im August 2012 legt Jennifer Schwippe ihr Amt als Präsidentin nieder. Kurzerhand wird Pascal Schicke als kommissarischer Präsident vom Vorstand eingesetzt.

Am 06. Januar 2013 zieht unter den Klängen der Happy Trumpets das vierundvierzigste Kinderprinzenpaar der Stadt Ahlen Jonas I. (Wolke) und Sarah I. (Wick) in die Stadthalle ein. Ein buntes und vor allem langes Programm sorgt für eine gelungene Veranstaltung. Im April 2013 wird Pascal Schicke als Präsident von der Jahreshauptversammlung bestätigt. Vize-Präsident wird Stefan Pohlmann.

Heute, 12. Januar 2014 befinden wir uns wieder in der Stadthalle Ahlen.

Wir feiern unser 44-jähriges Vereinsjubiläum. Die Kükengarde geht gestärkt in die Zukunft. Mit Sicherheit haben wir wieder ein gutes Händchen bei der Wahl des Kinderprinzenpaares gehabt.

Bleibt uns alles Gute für weitere 44 Jahre zu wünschen.

Getreu unserem Motto:

100% Kükengarde